Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies
zurück
03/2017

Viele Oberösterreichinnen und Oberösterreicher wünschen sich paar Stunden Auszeit

Eine kurze Verwöhn-Auszeit aus dem Alltag ist für 9 von 10 OberösterreicherInnen ein wesentlicher Faktor für ihr Wohlbefinden. Die mehr als 3.000 OÖ Fachinstitute bieten mit ihren Dienstleistungen – von Massage über Kosmetik, Nageldesign und Fußpflege bis hin Shiatsu oder Tätowieren – das ideale Angebot. Die OÖ Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure verzeichnet seit Ende 2011 eine Zunahme der Unternehmen von über 40 Prozent.

Herr und Frau Oberösterreicher fühlen sich grundsätzlich wohl. Das zeigt die aktuelle Gut für dich-Studie[1] 2017 der oberösterreichischen Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure, die vom market Institut repräsentativ für die oberösterreichische Bevölkerung durchgeführt wurde. Dabei geben 87 Prozent der über 18-Jährigen an, sich wohl zu fühlen. 4 von 10 Personen fühlen sich sogar sehr wohl. (Chart 4)
 

Bei den Faktoren, die das Wohlbefinden beeinflussen, sind erwartungsgemäß ein gut funktionierendes Familienleben, das Ausbleiben von körperlichen Beschwerden und finanziellen Sorgen von zentraler Bedeutung. Neuerlich wird aber die Relevanz von Erholung deutlich, die klar vor Parametern wie Arbeitsplatz, Wohnsituation oder Freundeskreis liegt. Für 9 von 10 OberösterreichInnen sind ein paar Stunden Verwöhn-Auszeit fürs Wohlfühlen wichtig. 42 Prozent der OberösterreicherInnen geben sogar an, dass regelmäßig ein paar Stunden Auszeit, in denen man sich erholen oder verwöhnen lassen kann, sehr wichtig für das eigene Wohlbefinden sind. Bei genauer Betrachtung lassen sich geschlechter- und altersspezifische Unterschiede bemerken. Gerade Frauen (47 Prozent) und die 30-49-Jährigen (49 Prozent) schätzen regelmäßige Verwöhnstunden besonders. (Chart 5/6)
 

Dass sich die OberösterreicherInnen immer mehr Zeit für sich selbst und ihren Körper nehmen, das erkennt auch die oberösterreichische Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure mit ihren mehr als 3.000 Fachinstituten, wie Landesinnungsmeisterin Eva Danner-Parzer im Rahmen des Pressegesprächs im Presseclub Linz festhält: „Seit Ende 2011 ist die Anzahl unserer Mitglieder von knapp 2.000 auf derzeit über 3.000 angewachsen. Und auch die Anzahl der aktiven Gewerbeberechtigungen nimmt jährlich zu.“ Dieses Wachstum erklärt die Innungsmeisterin wie folgt: „Vielen Menschen ist ein gepflegtes Äußeres sehr wichtig. Auch das Gesundheitsbewusstsein hat in den letzten Jahren sehr zugenommen. Die Menschen nehmen sich bewusst Zeit und gönnen sich Dienstleistungen, die sie unterstützen, sich wohlzufühlen und gepflegt auszusehen, selbst in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten.“
 

Gepflegte Fingernägel und Füße sind ein Must-have
Gepflegte Fingernägel und gepflegte Füße, gerade im Sommer, gehören zu einem guten Erscheinungsbild einfach dazu. Davon sind rund 9 von 10 OberösterreicherInnen überzeugt. In der Altersgruppe 50+ sind gepflegte Fingernägel und Füße von besonderer Bedeutung. Ein interessantes Detail aus der Gut für dich-Studie: Lange Fingernägel werden nur von 20 Prozent als ansprechend empfunden und eher von Frauen als von Männern. (Chart 7/8)
 

2 von 3 OberösterreicherInnen gehen zur Massage
Befragt zum eigenen Nutzungsverhalten geben 66 Prozent der OberösterreicherInnen an, Erfahrungen mit Massage zu haben. 42 Prozent waren bereits bei der Fußpflege, 31 Prozent nahmen kosmetische Anwendungen wie Gesichtsbehandlung, Körperanwendungen oder Make-up in Anspruch. Erfahrungen mit Tattoo- oder Piercing haben 11 Prozent der Befragten. In der Altersgruppe 18-29 Jahre gibt sogar jeder Vierte an, tätowiert und/oder gepierct zu sein.
 

Schaut man sich das Nutzungsverhalten von Frauen und Männern an, so zeigen sich bei Massagen und Shiatsu keine geschlechterspezifischen Unterschiede. Ebenso sind an kosmetischen Körperanwendungen Männer und Frauen gleichermaßen interessiert. Dagegen ist die Fußpflege eher ein weibliches Thema. Hier berichtet nur ein Drittel der Männer über Erfahrungen, hingegen jede zweite Frau. Nageldesign und Make-up sind klar Dienstleistungen, die ausschließlich von Frauen in Anspruch genommen werden. Für Gesichtsbehandlungen und Maniküre zeigt sich immerhin eine kleine Gruppe von Männern offen. (Chart 9)
 

Als Fachkosmetikerin aus Perg sieht die Landesinnungsmeisterin Danner-Parzer gerade bei den Männern ein großes Potenzial für die Dienstleistungen ihrer Innung, insbesondere für kosmetische Anwendungen: „Während Massage und Körperbehandlungen von Männern wie Frauen geschätzt werden, merken wir in der Kosmetik ein zunehmendes Interesse der Männer. So kommen immer mehr Männer ins Kosmetikfachinstitut, das Potenzial ist aber noch lang nicht ausgeschöpft. Gerade der junge Mann ist sehr körperbewusst und achtet auf ein gepflegtes Aussehen“, weiß Eva Danner-Parzer und fügt hinzu: „Ich erlebe immer wieder, dass sich Männer im Vergleich zu Frauen die Zeit für Behandlungen einfach nehmen. Diese werden dann fix im Terminkalender eingetragen. Allerdings verzichten Männer bei den Behandlungen oftmals auf ein verwöhnendes Rund-um-Service und nehmen sich im Schnitt nicht so lange Zeit für die Behandlungen wie Frauen.“
 

Hohe Dienstleistungsqualität in den OÖ Fachinstituten
Das market Institut hat in der Gut für dich-Studie auch die Zufriedenheit der oberösterreichischen Bevölkerung mit den Dienstleistungen in den Fachinstituten Oberösterreichs abgefragt. (Chart 10/11)
 

Landesinnungsmeisterin Eva Danner-Parzer freut sich über die sehr gute Beurteilung: „Die OberösterreicherInnen stellen uns Fachinstituten ein sehr positives Zeugnis aus. Massage, Fußpflege, Shiatsu, Tätowieren und Piercing werden top bewertet. Was uns besonders freut, ist die wahrgenommene Qualitätsverbesserung über die letzten Jahre. Für uns als Innung ein Zeichen, dass der eingeschlagene Weg der Qualitätsorientierung wirkt und von den KundInnen in den Fachinstituten erlebt wird.“
 

Kompetenz und Hygiene werden gefordert
Spontan nennen die OberösterreicherInnen – quer über alle Dienstleistungen der Innung – Kompetenz, Sauberkeit und Hygiene als zentrale Anforderungen. Die gestützte Ermittlung unterstreicht die spontanen Aussagen. Hygiene und die fundierte Ausbildung werden fast durchwegs als sehr wichtig bezeichnet. Darüber hinaus erwarten die Befragten Beratungsqualität, Freundlichkeit und eine hohe Produktqualität, insbesondere bei kosmetischen Behandlungen. Ältere Befragte sind auch Zertifizierungen wichtig. Der Preis liegt im Anforderungsranking eher im unteren Bereich. Nur rund jeder Zehnte gibt an, dass eine preisgünstige Dienstleistung sehr wichtig ist. (Chart 12/13)
 

„Die Ergebnisse unterstreichen einmal mehr, dass die OberösterreicherInnen bereit sind, für eine ansprechende Dienstleistung auch angemessen zu bezahlen. Die Menschen vertrauen auf kompetente Fachkräfte. Ein fundiertes Aus- und Weiterbildungssystem ist daher für die Branche ein essentieller Faktor“, betont Eva Danner-Parzer und fügt bezüglich Hygiene und Sauberkeit hinzu: „Wir führen heuer noch ein oberösterreichisches Hygienezertifikat ein, in einem ersten Schritt für die Fachbereiche Fußpflege und Nageldesign. Auf freiwilliger Basis können sich die Fachinstitute zertifizieren lassen. Wir wollen dadurch die Hygienestandards weiter verbessern und den KundInnen noch mehr Sicherheit und Transparenz bieten.“
 

Internet wird für Masseure, Fußpfleger & Co immer wichtiger
Um sich über die Dienstleistungen der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure zu informieren, sprechen die Befragten am liebsten mit Freunden und Bekannten. Dahinter liegt im Ranking die Recherche im Internet, Gespräche in der Familie oder mit einem Arzt. Gerade für die jungen OberösterreicherInnen spielt die Internetrecherche eine große Rolle. Auf diese Entwicklung hat die Innung im Zuge ihrer neuen Kommunikationsstrategie mit einer neuen Website und einem Blog reagiert. (Chart 14)
 

Gut für dich – der neue Auftritt der Innung
Die mehr als 3.000 oberösterreichischen Fachinstitute sind Spezialisten im jeweiligen Bereich, ob Massage und Heilmassage, Shiatsu, Fußpflege, Kosmetik, Nageldesign, Tätowieren oder Piercing. Als Gut für dich-Partner wissen sie, was gut für die KundInnen ist und wie sie ihren Körper verwöhnen und ihn gesund halten. „Mit Gut für dich wollen wir die Menschen anregen, sich bewusst Zeit für sich selbst und die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu nehmen. Mit unserem neuen Auftritt präsentieren wir uns kompetent, sympathisch und kundenorientiert. Der Slogan „Handwerk das unter die Haut geht“ schafft die Klammer über alle Fachbereiche“, erklärt Eva Danner-Parzer zur Neupositionierung der oberösterreichischen Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure.
 

Seit Februar präsentieren sich die oberösterreichischen Fachinstitute mit der neuen Website Gut für dich, www.gutfuerdich.at, soll sich als fundierte Internetadresse rund um die Themen Wohlfühlen, Vitalität Schönheit und ein gesundes und bewusstes Leben etablieren. Mit dem Gut für dich-Blog will die Innung ihr breites Fachwissen und ihre Erfahrung mit den Blog-LeserInnen teilen: „Mit dem Gut für dich-Blog beschreiten wir einen neuen Weg in unserer Kommunikation. Wir wollen damit informieren und Aufklärungsarbeit leisten. Der Blog soll aber auch für unsere Innungsmitglieder ein Instrument sein, das sie für ihre eigene Onlinekommunikation nützen können.“
 

Die Innung präsentiert sich aber nicht nur online. Gerade ist die erste Ausgabe des Gut für dich-Magazins erschienen, das es ab sofort halbjährlich gibt. „Das Gut für dich-Kundenmagazin soll sich als informatives und interessant zu lesendes Magazin rund um die Themen Wohlfühlen, Vitalität, Schönheit und ein gesundes und bewusstes Leben in Oberösterreich etablieren. Wir geben damit unseren Fachinstituten ein wertiges Kommunikationsinstrument für ihre KundInnen in die Hand.“
 

OÖ Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure
Die Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der Wirtschaftskammer Oberösterreich vertritt mehr als 3.000 aktive Mitglieder. Die Fachinstitute sind moderne Dienstleistungsunternehmen, die mit hoher Kompetenz und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein für Gesundheit und Wohlbefinden ihrer KundInnen sorgen. Der Betreuungsbereich umfasst folgende Berufsgruppen: Fußpflege, diabetische Fußpflege, Kosmetik, Massage und Heilmassage, Shiatsu, Permanent-Make-up, Nageldesign, Wimpernverlängerung, Haarentfernung, Tätowieren und Piercen.
 

Entwicklung Mitgliederstand (aktiv gemeldete Mitglieder) per 31.12.

2011: 1.918 MitarbeiterInnen
2015: 2.607 MitarbeiterInnen
2016: 2.763 MitarbeiterInnen 
 

Entwicklung Gewerbeberechtigungen (aktiv gemeldete Mitglieder):

Fachbereich (per 31.12.)

2016

FußpflegerInnen

577

KosmetikerInnen

622

MasseurInnen

1.321

HeilmasseurInnen

395

NageldesignerInnnen

326

Shiatsu-PraktikerInnen

278

TätowiererInnen

98

PiercerInnen

34

Gewerbeberechtigungen gesamt

 

3.651

 

Weitere Informationen unter www.gutfuerdich.at  oder unter wko.at/ooe/Kosmetiker.
 

Pressekontakt:  
Impuls Public Relations | MMag. Barbara Lamb 
barbara.lamb@impulspr.com | Mobil +43 (0)650 22 46 146  

 

[1] Die Gut für dich-Studie 2017 wurde vom market Institut im Auftrag der OÖ Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure durchgeführt. Zwischen 9. und 16. Jänner 2017 wurden insgesamt n=572
Interviews, repräsentativ für die oberösterreichische Bevölkerung ab 18 Jahren, durchgeführt.

ANMELDEN ZUM PRESSEVERTEILER

Sehr gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und schicken Ihnen je nach Wunsch unternehmens- und/oder themenspezifische Presseinformationen zu.

Anmeldung
ANMELDEN ZUM PRESSEVERTEILER

Hoppla, da fehlt noch was...

Wir nehmen Medienverteiler sehr persönlich und möchten Sie daher gerne mit Ihrem vollen Namen ansprechen. Bitte die Felder entsprechend ausfüllen.

PRESSEKONTAKT

Impuls Kommunikation
Scharitzerstraße 12, 4020 Linz
Telefon +43 732 234940
Fax +43 732 234940-90
office@impulskommunikation.at