Blog Einträge

Business, Kommunikation

impuls Emojis – Gefühle zeigen im Business

10.06.2022, Barbara Lamb

Wir freuen uns, dass du uns deine Meinung zum Blogbeitrag schreibst. Gerne lesen wir den Kommentar als Erster, dann wird er für alle LeserInnen freigeschaltet.

Gewusst? Der Begriff „Emoji“ setzt sich aus den zwei englischen Wörtern „Emotion“ und „Icon“ zusammen und bedeutet übersetzt emotionales Symbol. Bekannt wurden die bunten Bilder in den 1990ern in Japan, wo hauptsächlich die sogenannten Smileys in Verwendung waren. Sie bestehen aus Doppelpunkten, Strichen und Klammern. Neben den traditionellen Emojis gibt es Animojis, animierte Emojis, und Bit- oder Memojis, personalisierte Emojis. Unsere Smartphones schlagen uns sogar vor, welche Emojis für unseren Text passen, indem das zu ersetzende Wort farblich markiert wird.

Die Wirkung von Emojis

Lachende Gesichter, zwinkernde Augen, dankende Hände – die bunten Symbole unterstützen unsere Textnachrichten in Sekundenschnelle. Denn in geschriebenen Nachrichten kommt es oftmals zum sogenannten „Negativeffekt“. Das heißt, der Empfänger interpretiert die Nachricht negativer, als sie der Sender ursprünglich gemeint hat. Emojis substituieren die Mimik, die in schriftlichen Gesprächen fehlt, und tragen so dazu bei, das Vermittelte präziser auszudrücken, Missverständnissen vorzubeugen und Gefühle zu visualisieren.

Emojis im Business

Waren früher die bunten Icons dem privaten Bereich vorbehalten, so zeigen Studien heute, dass es durchaus in Ordnung ist, Emojis in die berufliche Kommunikation einzubinden. Viele von uns empfinden heutzutage sogar, dass bei einem schriftlichen Gespräch ohne Emoticons etwas fehlt und der Text unpersönlich ist und eher negativ interpretiert wird. Wichtig ist im Businesskontext jedoch, Emojis achtsam und sparsam einzusetzen, also nicht zu übertreiben und auf Icons zu setzen, die nicht fehlinterpretiert werden können. Hierfür eignen sich vorrangig Gesichter und gestikulierende Hände. Studien belegen mittlerweile sogar, dass auch in der Außenkommunikation eines Unternehmens – vor allem auf Social Media – die bunten Icons bewirken, dass das Unternehmen sympathischer und glaubwürdiger erscheint. Die Sorge, dass die Kommunikation dadurch banaler wird, wurde mehrfach widerlegt.

Achtsamer Einsatz

Dennoch gilt es, beim Verwenden von Emojis achtsam zu sein, denn ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint, ist es nicht immer. Bei vielen Emojis ist die Bedeutung erst mit dem Einbezug des Kontexts zu verstehen. So wird Sarkasmus oftmals missinterpretiert und kann sich negativ auf die Kommunikation auswirken. Zudem haben die kleinen Symbole in unterschiedlichen Dialoggruppen, Ländern oder Kulturen differierende Bedeutungen. Darauf ist besonders zu achten, wenn die Kommunikation international ist. Zur Überbrückung von sprachlichen Barrieren dienen nur eindeutige Emojis. Auch haben einige Symbole zwischenzeitlich eine etwas zweideutige Bedeutung erlangt. Hier ist es gut, sich vorab zu informieren. So ist es wenig ratsam, jemanden mit einer Aubergine zu einem Businesslunch einzuladen. Auch wenn diese zum Essen gereicht wird. Warum? Die Antwort darauf findet ihr online.

Mit diesen Emojis im Business auf der sicheren Seite

impuls
Dein Kommentar

Hoppla, da fehlt noch was...
Wir wissen gerne, wer uns einen Kommentar schreibt. Bitte fülle die Felder entsprechend aus.

Bitte bestätige uns noch deine Identität. Einfach die angegebenen Captchas eingeben.

Abonniere den Blog per Mail
impuls

Hoppla, da fehlt noch was...

Wir kennen unsere BlogleserInnen gerne beim Namen. Bitte fülle die Felder entsprechend aus.

Kontakt

Impuls Public Relations OG
PR- und Werbeagentur
Scharitzerstraße 12, 4020 Linz
Telefon +43 732 234 940
Fax
office@impulskommunikation.at

impuls